VG Wort Zählpixel

Welches HDMI Kabel braucht man wirklich

©  Advertorial | News
 
 

HD, Full HD oder 4K? Die Möglichkeiten der Darstellung von Filmen und Spielen auf Bildschirmen haben sich extrem verbessert. Mehr Details, mehr Farben, eine unglaubliche Schärfe: Das alles haben moderne Geräte zu bieten. Doch um in den vollen Genuss der technischen Optionen zu kommen, braucht man auch das notwendige Equipment, zum Beispiel die passenden Kabel. Sonst bleibt die Qualität auf dem Weg zwischen der Buchse und dem Gerät einfach stecken. Weitere Infos unter dem Video.

 
 
 

Welches HDMI Kabel braucht man wirklich: Infos & Links

Was haben die neuen Formate zu bieten?

Während SD Fernseher heute kaum noch verkauft werden, gibt es durchaus berechtigte Anwendungsgebiete für kleine HD-Ready Monitore, die nächste Evolutionsstufe nach SD. Bei einer Größe von unter 30 Zoll ist der Unterschied zwischen HD und Full HD kaum zu erkennen. Dennoch hat sich Full HD zur neuen Norm gemausert. Geräte mit diesem Standard bieten eine Auflösung von großartigen 1920 x 1080 Pixeln und sind für Displaygrößen bis 65 Zoll ideal geeignet. Sie sind heute in den meisten Wohnzimmern zu finden. Doch das ist den Herstellern noch lange nicht genug, sie wollen mehr: größere Monitore und höhere Auflösungen. Mittlerweile erobern Fernseher und Monitore mit Ultra HD immer mehr Haushalte und Offices.

Ultra HD oder 4K

Mit dem Begriff Ultra HD werden nicht nur die sich rasant verbreitenden 4K Fernseher und Blu-Ray Spieler bezeichnet, sondern auch das noch selten verwirklichte 8K. Ultra HD 4K bietet eine viermal höhere Auflösung als Full HD, schärfere Kontraste und deutlich mehr Farben. Es gibt jedoch erst wenig Filme mit einer 4K Auflösung. Das Fernsehprogramm wird auf diesen Geräten hochgerechnet, was nicht immer einwandfrei funktioniert. SD Bilder sehen gleich ganz unscharf aus.

Fans von 3D werden die 4K Technik auf Blu-ray nur als Ergänzung zum Full HD verwenden, denn 3D Filme werden nicht auf Ultra HD Blu-ray angeboten. Ansonsten werden die Geräte jedoch immer beliebter, denn sie ermöglichen eine großartige Bildqualität auch bei einer sehr großen Bilddiagonale. Bei einem Seitenverhältnis von 16:9 werden 3840 x 2160 Bildpunkte angezeigt. Damit haben die Monitore sowohl horizontal als auch vertikal die doppelte Auflösung wie Full HD Geräte, insgesamt als viermal mehr.

8K Geräte lösen mit bis zu 7680 x 4320 Bildpunkten auf und bieten damit die achtfache Auflösung wie Full HD. Ein Bild in dieser Qualität kann jedoch nur mit einer Bitrate von 24 Gigabit pro Sekunde dargestellt werden, was die Anwendungsmöglichkeiten momentan noch sehr einschränkt.

Auf das passende Kabel kommt es an

Um in den vollen Genuss der besseren Qualität beim Fernsehen oder Spielen zu kommen, benötigt man unbedingt die passenden HDMI Kabel. Ohne das richtige Kabel kann es Aussetzern bei Bild und Ton kommen, das Signal kann einfrieren, das Bild kann ruckeln oder ganz ausfallen. Wer solche Fehler bemerkt, hat wahrscheinlich das falsche Equipment.

Zu einem Ultra HD Fernseher gehören die passenden Kabel, welche die weitaus größere Datenmenge überhaupt transportieren können. Denn die bessere Qualität hängt nicht nur mit der höheren Auflösung und der größeren Farbtiefe zusammen, sondern auch mit einer höheren Bildwiederholfrequenz, von aktuell 50-60 Hz, später 120 Hz. Ältere HDMI 1.3 oder 1.4 Kabel sind jedoch schon mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz überfordert. Das Ergebnis ist ein wenig befriedigendes Seherlebnis oder gleich der Totalausfall.

Was braucht man also für ein Kabel? Je höher die gewünschte Auflösung ist, umso größer muss die Bandbreite des Kabels sein.

Keine Versionsnummern mehr

Was die Suche nach dem passenden Kabel für den Verbraucher erschwert, ist die Tatsache, dass die Versionsnummern größtenteils abgeschafft worden sind und HDMI Kabel nur noch in Standard und High Speed Kabel unterschieden werden. Um die 4K Qualität wirklich erleben zu können, braucht man ein Kabel mit HDMI Standard 2.0, das jedoch nicht bei allen Anbietern die gleiche Bezeichnung hat. Da nicht alle Highspeed Kabel den neusten Anforderungen genügen, lässt man sich am besten beraten, um für das eigene Gerät das passende Kabel auswählen zu können. Ein Anbieter, der die Eignung an den Produkten auch online deutlich kennzeichnet, vereinfacht diesen Prozess.

Ob die alten Kabel auch an einem neuen Fernseher oder anderem Gerät noch funktionieren, kann man ausprobieren oder sich an folgender Faustregel orientieren, die sich auf die Versionsnummer bezieht, die es früher gab:

  • Kabel mit HDMI 1.0 bis 1.2 = kein Ultra HD möglich
  • Kabel mit HDMI 1.3 bis 4K = UHD funktioniert sehr wahrscheinlich nicht
  • Kabel mit HDMI 1.4 bis 4K = UHD wird wohl funktionieren.
  • Kabel HDMI Highspeed = Unterstützung von 4K
  • Kabel HDMI Highspeed mit Bandbreite von 18 Gbit/s = hiermit können auch Bildwiederholfrequenzen von 24 Hz überragen werden

Neues Zertifikat

Analog zum Zertifzierungsprogramm rund um 4K Fernseher und andere Geräte gibt es seit 2016 auch das Label Premium Highspeed HDMI. Die entsprechend ausgezeichneten Kabel erfüllen die Spezifikationen nach HDMI 2.0 und sind häufig mit besonders wertvollen Materialien hergestellt.

Fazit: Wer das optimale Fernseh- oder Spieleerlebnis genießen will oder professioneller Anwender bzw. ambitionierter Heimkinofan ist, der sollte an keiner der notwenigen Komponenten sparen. Verbraucher, die sich über eine schlechte Darstellung an neuen Geräten wundern, sollten überprüfen, ob die vorhandenen Kabel kompatibel sind und diese gegebenenfalls austauschen. Dann steht einem echten Genuss nichts mehr im Weg.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 85%