VG Wort Zählpixel

Dark Eden Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 6 Jahre
Länge: 83 Min | Kinostart: 11.04.2019 | ©  W-Film | Doku/Reportage
 

Originaltitel: Dark Eden

 
Dark Eden Trailer

Dark Eden Trailer
Dokumentation

Animal Among Us

Animal Among Us
 VIDEO-TIPP

Darlin

Darlin
 VIDEO-TIPP

21 Bridges

21 Bridges
 VIDEO-TIPP

 

Kino-Alarm

Wir schicken dir alle News zu neuen Kinofilmen - absolut kostenlos als Push-Nachricht auf dein Handy. Oder komm in unsere Topnews Facebook-Gruppe.

 
 
Anzeige

Dark Eden Trailer: Weitere Infos

Anzeige
Dark Eden Trailer - Bild 1 von 10

Bild zu Dark Eden

Die Story zu Dark Eden Trailer:
Im kanadischen Fort McMurray liegt eines der größten und letzten Ölvorkommen unseres Planeten. Wie magisch zieht das „schwarze Gold“ Menschen aus aller Welt an. Denn mit dem Ölsand lässt sich so viel Geld verdienen wie nirgend woanders. Doch der Preis ist hoch: Die aufwändige Gewinnung des Öls aus dem Teersand setzt lebensgefährliche Stoffe frei, die Natur, Tiere und Menschen vergiften. Alles andere also als ein Paradies! Ausgerechnet an diesem verlorenen Ort findet Regisseurin Jasmin Herold die große Liebe, ihren späteren Co-Regisseur Michael Beamish. Doch als Michael schwer erkrankt, sind die beiden plötzlich unmittelbar betroffen. Ihr eigener Albtraum beginnt. „Dark Eden“ ist ein existenzielles Drama über Segen und Fluch der Erdölgewinnung. Jasmin Herold und Michael Beamish erleben hautnah große Hoffnungen, zerplatzte Träume und eines der größten Umweltverbrechen unserer Zeit. Ihr sehr persönlicher Dokumentarfilm wurde auf dem Filmfestival Braunschweig mit dem Green Horizons Award als bester Film zum Thema Nachhaltigkeit und mit dem Artistic Vision Award auf dem Big Sky Dokumentarfilmfestival in den USA ausgezeichnet.

Regie:
Michael David Beamish, Jasmin Herold

Hintergrund:
Dass die Ausbeutung von Bodenschätzen ein grundlegender Pfeiler unserer modernen Gesellschaft ist, wissen wir alle. Gerade die Förderung von Öl ist schon beinahe ein Synonym der globalisierten Marktwirtschaft geworden, in der Mensch und Umwelt auf der Strecke bleiben. Doch welche Haltung nimmt man als Filmemacher ein, wenn dieses System viel komplexer ist, als es zunächst scheint? Dieser Frage gingen wir im kanadischen Fort McMurray nach, wo sich das weltweit größte Industrieprojekt zur Erdölgewinnung befindet. An diesem Ort liegen Moral und Korruption, Hoffnung und Zerstörung ganz dicht beieinander und machen ihn zu einer Art Brennglas menschlicher Widersprüche: Was für den einen Existenzsicherung bedeutet, ist für den anderen die Zerstörung seiner Lebensgrundlage. Doch die beteiligten Akteure in dieser großen Maschine sind keine bösen Menschen. Meist haben sie gar keine falschen Absichten, sondern machen einfach nur ihren Job, wie wir alle.

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 68%