VG Wort Zählpixel

Star Wars 9: Darum kann der Film nur schlecht werden

©  FILM.TV | News
 
17.04.2019 09:08
 
Anzeige

Regisseur J.J. Abrams stand bei Star Wars 9 vor einer riesigen Herausforderung. Obwohl er auch den siebten Teil inszenierte, brachte Stars Wars: Die Letzten Jedi einiges durcheinander.

Kaum eine Fortsetzung im letzten Jahrzehnt hat soviel Kritik von Fans abbekommen, wie Stars Wars 8. Schon Vorgänger Star Wars: Das Erwachen der Macht eckte bei vielen an, doch die Fortsetzung von Rian Johnson enttäuschte diverse Fans. So warfen sie der neuen Star Wars Trilogie vor, unorganisiert zu sein und nicht auf Fan-Wünsche einzugehen. Colin Trevorrow, der ursprünglich als Regisseur für Star Wars 9 geplant war, stieg 2017 aus der Produktion aus, da die Visionen von ihm und Disney nicht übereinstimmten. Das könnte ein Versuch Disneys gewesen sein, mögliche Kontroversen für Teil 9 aus dem Weg zu gehen. Man muss allerdings bedenken, dass ein Unternehmen wie Disney nicht nur auf Kritiken guckt, sondern hauptsächlich auf Einspielergebnisse. Mit einem Einspielergebnis von über zwei Milliarden US-Dollar ist Star Wars: Das Erwachen Der Macht auf Platz 3 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Star Wars 8 ist zwar auch auf Platz 11, brachte aber 700 Millionen US-Dollar weniger ein. Es ist also kaum verwunderlich, dass Disney sich wieder an J.J. Abrams wandte.

Doch dieser wollte das Angebot zuerst nicht annehmen. Durch Star Wars: Die Letzten Jedi, der einiges durcheinander brachte, hatte J.J. Abrams Angst, in den zwei Jahren, die ihm Zeit blieben, keine würdige Geschichte zu entwerfen. Er entschied sich doch dafür und bekam mit Oscar-Preisträger Chris Terrio einen fähigen Co-Autoren. Trotzdem mussten die beiden eine große Aufgabe bewältigen, denn als Abrams Teil 7 inszenierte, hatte er bereits eine Vorstellung davon, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird. Star Wars 8 machte ihm einen Strich durch die Rechnung und so stand der Regisseur 2017 vor großen zeitlichen Problemen. Zwei Jahre um einen Film zu entwerfen, den alle Welt erwartet, ist ziemlich knapp. Besonders, wenn die beiden Vorgänger stark kritisiert wurden, möchte man sich als Regisseur und Drehbuchautor Zeit lassen. Nun, gut ein halbes Jahr vor Kinostart von Star Wars 9, ist J.J Abrams aber optimistischer gestimmt. Er freue sich auf den Film und beschreibt ihn als großartig. Ob Fans das auch so sehen werden, erfahren wir im Dezember.

Sicherlich wird Disney sich große Mühe geben, einen Film zu veröffentlichen, der alle Fans zufrieden stellt. Das ist allerdings niemals möglich, da gerade das Star Wars-Universum viel zu viele Möglichkeiten bietet, die niemals alle in einer Kinovorstellung präsentiert werden können. Trotzdem wäre es für alle Parteien schön, wenn Star Wars 9 mehr auf die Fans hört, als sein Vorgänger es getan hat. Hinzu kommt, dass die zeitlichen Probleme, die Star Wars 9 betrafen, es sicherlich nicht erleichtern, auf Wünsche einzugehen. Es bleibt also spannend, ob Star Wars 9 als besser, oder noch "schlechter" als sein Vorgänger aufgenommen wird.

Star Wars 9 startet am 14. Dezember 2019 in den deutschen Kinos. Hier im ersten Trailer zurm Film könnt ihr euch schon einmal einen ersten Eindruck verschaffen, ob Episode IX wirklich so mies werden könnte wie befürchtet.

Star Wars 9 Trailer

Star Wars 9 Trailer
Daisy Ridley, John Boyega

Es 2 - Kapitel 2

Es 2 - Kapitel 2
 VIDEO-TIPP

Cats

Cats
 VIDEO-TIPP

 

STAR WARS-Alarm

Wir schicken dir alle STAR WARS-News - absolut kostenlos als Push-Nachricht auf dein Handy. Oder folge uns bei Flipboard.

 
 
Anzeige

Star Wars 9: Darum kann der Film nur schlecht werden: Weitere Infos

Anzeige
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 90%