VG Wort Zählpixel

Mulan-Realfilm überspringt das Kino und landet direkt bei Disney+

 
 

Wird man sich an diesen Moment eines Tages erinnern und sagen: das war der Beginn vom Ende des Kino-Zeitalters? Klingt dramatisch, könnte aber wirklich so sein. Denn mit dieser, eigentlich wenig überraschenden Nachricht, gehen gleich zwei Botschaften einher.

Durch die Corona-Pandemie haben es die Kinos derzeit sowieso schon schwer. Nur wenige Leute trauen sich in die Lichtspielhäuser. Immerhin geht man ja doch ein kleines Risiko ein sich anzustecken, so gut die Hygiene-Maßnahmen auch sein mögen. Hinzu kommt, daß “Kino” jetzt keines der vordringlichsten Probleme im Leben der meisten Menschen zu sein scheint. Wenn man sich schon einem kalkulierten Risiko aussetzt, dann doch lieber für einen Urlaub oder um was anderes zu unternehmen. Filme kann man eben auch Zuhause ganz gut gucken.

Was die eh schon schwierige Situation der Kinos zusätzlich noch verschlimmert ist die miese Lage bei neuen Filmen. Derzeit starten nur kleinere Movies oder man wiederholt alte Klassiker in Reihe und zeigt noch einmal alle “Harry Potter”-Filme oder die “Twilight”-Saga. Das sind tolle Fan-Events, aber die Masse dürfte das nicht ins Kino ziehen. Die großen Blockbuster fehlen also an jeder Ecke und sie werden immer wieder nach hinten geschoben. Die Filmstudios wollen ja maximales Geld damit einfahren. Und man glaubt in Hollywood wohl nicht daran, dass selbst ein Top-Film in diesen Zeiten wirklich die Massen mobilisieren kann.

Disney geht nun mit “Mulan” einen anderen Weg und der könnte - wenn er denn funktioniert - ein Modell für die Zukunft sein. In den USA und in einigen anderen Ländern weltweit (Deutschland, Österreich und die Schweiz sind bisher nicht ausdrücklich erwähnt) wird der Realfilm nicht mehr ins Kino kommen. Stattdessen landet er direkt bei Disney+, dem Streamingportal des Konzerns.

Und das ist die erste fatale Botschaft für’s Kino: Wir brauchen euch nicht mehr. Wenn Disney “Mulan” nun trotz der Corona-Pandemie startet, wieso dann nicht das Kino trotzdem mitnehmen? Selbst wenn weniger Menschen dort den Film sehen, wo ist der Schaden, wenn “Mulan” danach ganz schnell im Stream erscheint? Man hat so wenig Vertrauen in die Kinos, dass man die Einnahmen lieber ganz abschreibt. Vermutlich möchten die Verantwortlichen negative Schlagzeilen vermeiden. Dass “Mulan” in den Kinos floppt, könnte man da vielleicht lesen. Dabei hat ja niemand einen Vergleich was ein Blockbuster in Corona-Zeiten überhaupt einspielen kann.

Und weil das noch nicht genug Diss gegen die Kinos ist, bringt Disney die “Mulan”-Realverfilmung zwar zu Disney+, wird aber dafür eine happige Extra-Summe aufrufen. Selbst wenn ihr ein Abo bei Disney+ habt, werdet ihr die asiatische Kriegerin nicht ohne Zusatzkosten sehen können. Stolze $ 29,99 soll “Mulan” extra kosten. Für diesen Preis könnte man auch zu zweit ins Kino gehen.

Die zweite fatale Botschaft an die Kinos ist also: Wenn das funktioniert, dann brauchen wir euch auch nach Corona nicht mehr. Dann muss Disney nämlich keine Einnahmen mehr mit den Kinobetreibern teilen und kann seine Umsätze bei echten Blockbuster-Highlights vermutlich sogar noch verbessern. Und das bei voller Kontrolle über den Film in allen Belangen.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass Disney diese Aktion als einmalige Sache angekündigt hat, aber wenn etwas lukrativ funktioniert, dann hat noch kein Unternehmen jemals etwas wieder eingestellt.

Bleibt also abzuwarten, ob Disney sich dazu entschließt “Mulan” auch hierzulande direkt zu Disney+ zu schubsen. Als Starttermin kursiert gerade der 4. September 2020 im Netz. Falls ihr noch kein Abo habt, hier könnt ihr euch rechtzeitig hier eins besorgen.

Wärt ihr denn bereit für einen Premium-Film auf Abruf um die 30 Euro zu bezahlen? Lasst eure Meinung doch hier im Voting da. Den Trailer zu "Mulan" zeigen wir euch im Player darunter.


 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 97%