Netflix erkennt weltweiten Trend im Sehverhalten der Mitglieder - Binge Routine

©  FILM.TV | News
 
08.12.2016 10:44
 
Anzeige

Frank und Claire. Walt und Jesse. Pinot Noir und Kaviar. Manche Dinge gehören einfach zusammen - und wie sich herausstellt, gehören Serien und Filme dazu. Wie Netflix im Rahmen neuer Analysen herausfand, haben heute bei 30 Millionen Abonnenten nicht mehr allein Serien, sondern auch Filme einen Platz in der Binge-Routine.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Netflix Abonnenten im Anschluss an eine Serie eine etwa dreitägige Pause einlegen (59%), bevor sie mit einer neuen Serie beginnen. Während dieser Pause schauen mehr als die Hälfte (61%) zur Unterhaltung einen Film, der zu der zuvor geschauten Serie passt: So etwa die Braut des Prinzen nach der wundervoll sonderbaren Serie Unbreakable Kimmy Schmidt oder die kriminelle Komödie The Big Short nach der Dramedy Orange is the New Black.

“Wir versuchen immer unseren Abonnenten das bestmögliche Programm zur Verfügung zu stellen. Jüngst fanden wir heraus, dass Filme eine wichtige Rolle in der sich stets weiter entwickelnden Binge- Routine spielen,” sagt Ted Sarandos, Chief Content Officer bei Netflix. “Es ist wirklich erstaunlich, dass ein Drittel unserer Abonnenten sich gleich verhalten: 30 Millionen Mitglieder weltweit paaren Serien und Filme. Was für mich aber noch auffälliger ist, ist, dass Netflix Abonnenten die Rolle von Filmen in ihrer Netflix Nutzung neu definieren.”

Wenn man einmal schaut, welche Filme weltweit nach den Top-Serien gestreamt werden, erkennt man interessante Paarungen. Beast of No Nation wird zum beispiel häufig nach House of Cards gewählt. So wird das Politikgeschäft zwar zurückgelassen, aber es bleibt ein ebenso kompromiss- und skrupelloser Machtmensch im Plot vorhanden. Key West und New York mögen auch nicht direkt als offensichtliches Paar zu erkennen sein, aber Geschichten, die von menschlichen Abgründen, Lügen und Straftaten erzählen, bringen Zuschauer dazu, von der Küste von Bloodline in das dunkle und gefährliche Mafia-Milieu in Good Fellas zu reisen. Bei der nächsten Paarung ist es wohl der cinematische Tribut, den Vince Gilligan in seiner Serie an Tarantino zollt, weshalb so viele Pulp Fiction schauen, nachdem Mr. White in Breaking Bad das letzte Mal “Lebewohl” sagte. Popkulturfans bleiben ihrem Stil treu, wenn sie nach Gilmore Girls klassische romantische Komödien wie Harry und Sally und Pretty Woman schauen.

Dokumentationen helfen ebenso gegen den “Serienkater”. Nach Narcos sind viele neugierig und wählen als nächstes Reportagen über Pablo Escobar, um mehr über die Hintergründe zu erfahren. Abonnenten, die Marvel’s Luke Cage faszinierte, verfolgen das Streben nach Gerechtigkeit in Dokumentationen wie Der 13. weiter und Black Mirror Fans erkennen die tatsächlichen Konsequenzen des technischen Fortschritts in Hot Girls Wanted. Interessant verhalten sich Zuschauer, die BoJack Horseman geschaut haben. Während viele sich danach mit Stand-Up-Specials vergnügten, suchten manche die Abwechslung und Hilfe vom Pfad der Selbstzerstörung bei Tony Robbins: I Am Not Your Guru.

Doch auch hier hat jede Regel ihre Ausnahme. In diesem Fall bei Komödien. Manche Zuschauer suchen gerade etwas Gegensätzliches, wenn sie ihre Serie beendet haben. Das gilt vor Allem für Horrorserien: Zuschauer brauchen danach eine lustige Alternative, bevor sie sich dem nächsten spannenden Krimi widmen. Beispielsweise suchen Fans von Stranger Things Ablenkung bei Marty McFlys unfreiwilliger Reise in die Vergangenheit in Zurück in die Zukunft, während Anhänger der American Horror Story die Serienkiller im Anschluss gegen Serienlacher bei 22 Jump Street tauschen.

Trailer AHS

Trailer AHS
Lady Gaga

Zombieland 2

Zombieland 2
 VIDEO-TIPP

Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin 2
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Netflix erkennt weltweiten Trend im Sehverhalten der Mitglieder - Binge Routine: Weitere Infos

*Methodik:
Netflix hat das Sehverhalten von seinen mehr als 86 Millionen Mitgliedern in über 190 Ländern von Januar bis Oktober 2016 analysiert. Die Studie hat das unterschiedliche Sehverhalten der Nutzer in Bezug auf Serien und Filmen untersucht. Bei dieser Studie kam heraus, dass 59% aller Mitglieder nach einer komplett geschauten Serie eine Pause von durchschnittlich 2,5 Tagen einlegen, bevor sie mit einer nächsten Serie beginnen. Während dieser Pause wählen 61% einteilige Filme, Dokumentationen oder Stand-Up-Specials. Dieses Verhalten zeigen 36% der Netflix-Nutzer. Die Studie berücksichtigt alle Mitglieder, die eine ganze Serie geschaut haben, ungeachtet der Zeit, die sie dafür brauchten. Um die sogenannten “Paarungen” zu ermitteln, analysierte Netflix 100 Serien um herauszufinden, welche Filme am häufigsten mit welcher Serie pro Markt vom gleichen Nutzer geschaut wurde. Die Paarungen entsprechen nicht den Zuschauerzahlen.

Über Netflix
Netflix ist mit über 86 Millionen Mitgliedern in mehr als 190 Ländern, die täglich über 125 Millionen Stunden Filme und TV-Serien – darunter auch Originalserien, -dokumentationen und -spielfilme – genießen, der größte Internet-TV-Anbieter weltweit. Mitglieder können Filme und Serien jederzeit, überall und mit fast jedem beliebigen internetfähigen Endgerät unbegrenzt streamen, ohne dauerhafte Verpflichtungen einzugehen. Die Wiedergabe der ausgewählten Titel kann dabei ganz ohne Werbeunterbrechungen jederzeit gestartet, unterbrochen und fortgesetzt werden.

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 59%