TV-TIPP: Ist Blut dicker als Liebe?

 
 

Ein schöner Familientag am Meer. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit. Zwölf Jahre der Trauer. Und eine Begegnung, die alles verändert … Im Crime-Drama „Zerrissen – Zwischen zwei Müttern“ ringen Alwara Höfels und Katherina Wackernagel am 8. Dezember 2020, um 20:15 Uhr, in SAT.1 um die Gunst „ihrer“ Tochter. Ein tragischer Entführungsfall verbindet die beiden Frauen in der 90-minütigen Adaption der britischen ITV-Mini-Serie „Torn“.

Inhalt: Zwölf Jahre nach dem spurlosen Verschwinden ihrer dreijährigen Tochter, ist Stefanie (Alwara Höfels) beim Anblick einer Teenagerin (Lilly Barshy) im Supermarkt wie vor den Kopf gestoßen. Mit dem Instinkt einer Mutter weiß sie sofort: Das ist ihre Michelle! Auch wenn ihr zunächst niemand glauben will, lässt Stefanie nicht locker. Nach und nach kommt die unfassbare Wahrheit ans Licht: In einer psychischen Ausnahmesituation entführte die alleinstehende Ruth (Katharina Wackernagel) das Mädchen zwölf Jahre zuvor am Strand und nahm es unter dem Namen Charlotte als ihr eigenes an. Seitdem wächst die mittlerweile 15-Jährige behütet bei Ruth und ihrem späteren Lebensgefährten Christoph (Kai Ivo Baulitz) auf. Ein DNA-Test räumt letzte Zweifel aus: Charlotte ist nicht Ruths Tochter. Für das Mädchen und alle Beteiligten beginnt eine emotionale Achterbahnfahrt: Wo gehört Michelle alias Charlotte hin – zu ihren quasi fremden Blutsverwandten oder ihren vertrauten „Zieheltern“? Stefanie setzt alles daran, Michelles Zuneigung für sich zu gewinnen und sie zurückzuholen. Doch das Mädchen ist verstört und weiß nicht mehr, wo es hingehört. Was ist Ruths Liebe und Fürsorge der vergangenen Jahre jetzt noch wert? Und was bedeutet es für Stefanies Mann und Michelles leiblichen Vater (Marc Ben Puch) oder ihre kleine Schwester (Lieselotte Voß), die 15-Jährige plötzlich in den Familienalltag zu integrieren?

 

 
 
 
Autor: Florian Ulrich | Gesprächswert: 90% | mit Material von OTS