VG Wort Zählpixel

Antiporno Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 18 Jahre
Länge: 76 Min | Kinostart: 16.05.2019 | © One Filmverleih | Drama
 

Originaltitel: アンチポルノ

  |  Mit: Ami Tomite, Mariko Tsutsui
 
 
Antiporno Trailer - Bild 1 von 4

Bild zu Antiporno

Die Story zu Antiporno Trailer:
Noriko ist die unterwürfige Assistentin des von Erfolg verwöhnten, jähzornigen Star-Models Kyôko, das Noriko mit ätzender Herablassung behandelt. Zwischen Entgleisungen jeder Art, sexueller Erniedrigung und Visionen von Kyôkos verblichener Schwester vergeht ein ausufernd dekadenter Tag im Atelier - bis der Regisseur „Cut!“ brüllt und die scheinbar klaren Verhältnisse unrettbar in sich zusammenfallen.

Schauspieler:
Ami Tomite, Mariko Tsutsui, Yûya Takayama, Fujiko, Asami, Ayaka Sasaki

Regie:
Sion Sono

Produktion:
Naoko Komuro

Drehbuch:
Sion Sono

Hintergrund:
Im japanischen Kino etablierte sich in den sechziger Jahren ein spezielles Erotik-Genre, das unter dem Begriff „Pinku Eiga“ bekannt wurde. Die ungewöhnliche Genrebezeichnung „Pink" steht sinnbildlich für die rosige Farbe nackter Haut. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Sexfilmen sind Pinku Eigas stets darauf bedacht, die Erotik in eine echte Genre-Geschichte einzubauen. Und so gibt es Pinku-Thriller, Komödien, Dramen oder auch Horrorfilme – oftmals sogar mit avantgardistischem Einschlag oder mit künstlerischem Anspruch. Pinku-Filme boomten bis in die Achtziger Jahre. Noch heute erfreuen sie retrospektivisch eine Fangemeinde. Auch Nikkatsu, Japans traditionsreichstes Filmstudio (gegründet 1912), wagte sich an das Genre: Unter dem Label „Roman Porno“ produzierte die Firma in der „goldenen Ära“ des Pornofilms zwischen 1971 und 1988 hunderte erotische Kinofilme, deren Anspruch stets zwischen Pornografie, Genre-Film und kreativem Avantgardekino schwebte. Die drei Regeln des Roman Porno lauteten: Die Filme sollten provokante, „sexy“ Filmtitel haben, alle zehn Minuten eine Sexszene bieten und letztendlich innerhalb von zehn Tagen mit einem geringen Budget abgedreht sein. Dabei handelt es sich jedoch stets um „softe“, simulierte und nicht explizite sexuelle Inhalte. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen war das Label Nikkatsu Roman Porno auch ein filmisches Experimentierlabor für viele junge und später namhafte japanische Filmemacher, um sich handwerklich und kreativ auszuprobieren. So auch für den vielfach preiskrönten Regisseur Sion Sono, der zum 45. Jubiläum des Roman Porno-Labels im Auftrag von Nikkatsu das schlüpfrige Genre auf seine ganz eigene Art anging.


Rollen:
Ami TomiteKyoko
Mariko TsutsuiNoriko

Empfehlungen für dich

VIDEO: 5 Filmszenen, die nachträglich gestrichen wurden, weil sie zu heftig waren Aus dem fertigen Film geschnitten

VIDEO: 5 Filmszenen, die verboten wurden

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten Dabei sind sie echt verdammt lustig

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Sebastian Lorenz | Bewertung: 83%