VG Wort Zählpixel

FUFIS #138: Motsi Mabuse im Rate-Team von Big Performance bei RTL

 
 

"Big Performance -Wer ist der Star im Star?" ist ein Showhighlight in der neuen Season bei RTL. Jennifer Lopez, Mick Jagger, Tom Jones, Elton John, Adele und Prince - hier kommen die größten Musikstars der Welt auf einer Showbühne zusammen. Doch die große Frage ist "Wer ist der Star im Star"?

Denn hinter den weltbekannten Sängern und Sängerinnen stecken in Wahrheit deutsche Prominente, die sich mit Hilfe einer aufwändigen Special Effects Maske sowie einem professionellen Coaching für Mimik, Gestik, Gesang und Tanz in ihre Lieblingsmusik-Legende verwandelt haben. Wem gelingt die emotionale und einzigartige Verwandlung am besten? Wem gelingt die perfekte Illusion?

FUFIS spricht mit Motsi Mabuse, sie sitzt im Rate-Team des "The Masked Singer"-Klons. Worauf können wir uns freuen?

„Wir können uns auf großartige Performances freuen. Es gibt wirklich ein paar Gänsehautmomente! Vor allem bei den Lipsync Battles, wo du denkst, ist das wirklich Adele? Großartige Shows, es wird auch toll gesungen, das hat mich echt überrascht.“

Wenn du in die Haut eines Stars schlüpfen dürftest, wer wäre das?

„Oh my God, wenn ich die Möglichkeit hätte, mitzumachen, wäre ich jemand, der ausrastet. Aretha Franklin, Jennifer Hudson, Mary J Blige, wo die Stimme hoch und höher geht … ich liebe es, wenn man die Power einer Stimme hört. Das wäre was für mich, ich würde das alles ausleben!“

Kannst du singen, Motsi?

„Also, meine Tochter denkt schon …. (lacht). Sie ist aber der einzige Fan auf der ganzen Welt.“

Worauf achtest du bei unseren maskierten Stars besonders?

„Ich achte darauf, was nebenher passiert. Zum Beispiel nach der Performance. Kleine Gesten, Körperhaltung, wie sie gehen, wie sie stehen. Kleine Sachen, bei denen ich denke, falls ich jemanden kenne, werde ich ihn oder sie daran identifizieren.“

Was braucht es neben Maske und Kostüm, um die perfekte Illusion zu schaffen?

„Wenn man so etwas macht, muss man sowas von präsent sein in der Darstellung des Künstlers. Es geht natürlich nicht nur um die Performance, es geht um Haltung, Gestik, Reaktionen. Denn die Masken sind wahnsinnig, großartig! Sowas habe ich noch nie gesehen. Aber für die perfekte Illusion reicht eine Maske natürlich nicht. Man muss die ganze Zeit das Gefühl haben, der Star steht wirklich vor mir.“

Bei „Big Performnace“ geht es um die große Verwandlung – verkleidest du dich gerne?

„Ich habe mich noch nie verkleidet, aber ich würde das gerne tun. Ich finde es interessant, mal kurz jemand anderes zu sein! Wie spannend kann das sein? Du gehst auf die Bühne, kannst deine eigene Persönlichkeit beiseitelegen und kannst auch Sachen tun, die die Leute nicht erwarten …“

Was beeindruckt dich in der neuen Show besonders?

„Ich bin beeindruckt, wie real das Ganze aussieht. Es gibt hier Momente, in denen ich wirklich Gänsehaut habe. Zusammen mit den ganzen Showeffekten auf der Bühne hat man wirklich das Gefühl, Adele und Prince stehen vor einem. Dazu die Professionalität der Stars im Star … wow!“

Und Ihr habt keine Chance, die Stars backstage vielleicht doch zu sehen?

„Leider nein. Meine Neugier ist riesengroß! Ich gucke schon, welche Managements hier rumlaufen, um schlussfolgern zu können, welche Künstler das sein könnten. Ihr müsst richtig aufpassen, wer mir über den Weg läuft (lacht). Ich gucke sogar bei Social Media nach, wer gerade in Deutschland ist, wer nicht. Aber ich merke schon … no chance. Kann ja auch gut sein, dass die Stars uns bewusst reinlegen.“

Du hast zwei charmante Kollegen im Jurypanel …

„Yes, und es läuft sehr gut! Guido kenne ich ja schon länger, ich war ein paar Mal bei Shopping Queen, wir haben schon andere Sachen zusammen gemacht und werden auch demnächst wieder zusammen an einem Projekt arbeiten. Michelle finde ich großartig. Ich finde, sie hat so eine wahnsinnig tolle Ausstrahlung und ist so authentisch. Und dann noch bildhübsch! Ich finde es total klasse, dass ich jetzt mit ihr zusammenarbeite, das hätte ich nie gedacht.“

 

 
 
 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 90% | mit Material von RTL