VG Wort Zählpixel

Joker: So wollte Jared Leto den Film mit Joaquin Phoenix stoppen

©  FILM.TV | News
 
23.10.2019 18:01
 
Anzeige

Schon einige Hollywood-Schauspieler haben die Kult-Figur des Jokers verkörpert. Jared Leto spielte ihn 2016, als Suicide Squad 2016 in den Kinos lief. Jetzt liegt die Aufmerksamkeit aber auf Joaquin Phoenix, der in dem Blockbuster Joker viele Zuschauer begeistern konnte. Scheinbar gehört Leto aber nicht zu seinen größten Fans. Hinter den Kulissen soll er stattdessen versucht haben, den neuen Joker-Film zu verhindern.

Die Kultfigur des Jokers ist derzeit in aller Munde. Hollywood-Star Joaquin Phoenix spielte den psychisch kranken Clown im neuesten Kino-Hit Joker. Das Werk von Regisseur Todd Phillips bekam dabei aber nicht nur Lob. Immer wieder kam es zu Diskussionen darüber, ob der Film ein Meisterwerk oder Mist sei. Alle reden über den neuen Joker, während die Darstellung von Jared Leto völlig vergessen zu sein scheint. Könnte das auch der Grund sein, warum Leto den Blockbuster überhaupt verhindern wollte?

Als Jared Leto von Todd Phillips Joker erfahren habe, soll er von seiner Agentur CAA gefordert haben, das Projekt zu stoppen. Er habe sich als Oscargewinner nicht gut genug behandelt gefühlt. Außerdem sei er nicht zufrieden damit gewesen, erst sehr spät von dem Konkurrenzfilm erfahren zu haben. Wie die Agentur den anderen Joker hätte verhindern sollen, bleibt aber offen. Immerhin produziert eine Agentur selbst keine Filme, sie vermittelt ihren Klienten nur die Aufträge. Denkbar wäre höchstens, dass CAA Todd Phillips hätte bitten können, den Film doch nicht zu drehen.

Jared Leto verließ die Agentur CAA im Sommer 2019. Das habe jedoch nichts mit Todd Phillips Joker zu tun gehabt, behauptet eine Quelle aus Letos Mitarbeiter-Team. Aber Leto soll nicht nur versucht haben, den Dreh des Films über seine Agentur zu stoppen. Scheinbar bat er auch seinen damaligen Musikmanager Irving Azoff darum. Der Manager habe an oberster Stelle von Warners Mutterfirma versuchen sollen, Joker zu killen. Auch in diesem Fall widersprach eine Quelle aus dem Leto-Camp. Azoff wollte sich nicht zu dem Fall melden.

Eine Rückkehr von Leto als Joker scheint so oder so eher unwahrscheinlich. Jared Leto selbst berichtete, dass es viele seiner Joker-Szenen nicht in die finale Fassung von Suicide Squad geschafft haben. Womöglich waren die Verantwortlichen nicht unbedingt begeistert von seiner Leistung. Auch im kommenden Spin-off Birds Of Prey wird er nicht mit am Start sein. Selbst in James Gunns The Suicide Squad hat man auf Leto wohl verzichtet. Der Hollywood-Star wir scheinbar auch von den anderen kommenden DC-Filmen vorerst Abstand nehmen.

Joker

Joker
Trailer - FSK 12

Black Christmas

Black Christmas
 VIDEO-TIPP

Antebellum

Antebellum
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Joker: So wollte Jared Leto den Film mit Joaquin Phoenix stoppen: Weitere Infos

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 84%