VG Wort Zählpixel

Prank: Beim Fremdgehen erwischt

 
 

Wenn die Freundin oder Ehefrau ganz klassisch die Rechnung für ein Abendessen zu zweit in der Jackentasche findet, sie aber nie in diesem tollen Lokal war, dann liegt der Verdacht eines Seitensprungs nahe. Und es ist auch nicht lustig, wenn sie unter der Dusche steht, er nimmt den Anruf auf ihrem Handy entgegen und wird vom Gegenüber mit Hallo Liebling, kannst du sprechen? begrüßt. Verfängliche Situationen wie diese gibt es reihenweise und oft steckt eine wenig liebsame Wahrheit dahinter.

Wenn sich plötzlich Geschäftsreisen häufen, Überstunden zum Normalfall werden und selbst am Wochenende der Partner im Betrieb unentbehrlich wird, dann kommen Verdachtsmomente nach einer Beziehung außerhalb der Beziehung auf. Einige vermeintlich Gehörnte betätigen sich selbst als Sherlock Holmes, was regelmäßig zu skurrilen, bizarren aber meist überaus peinlichen Situationen führt. Andere lassen sich von Freunden bei der Betätigung als Spürhund helfen, oft mit wenig erfreulichem Ende. Und gelegentlich geben Partner auf, versinken in Selbstmitleid und Depressionen, obwohl es tatsächlich keine Affäre gibt.

Wenn ihr das nötige Kleingeld in der Tasche habt, dann könnt ihr auch einen Privatermittler, sprich einen Detektiv mit der Observation des vermeintlichen Fremdgehers beauftragen. Das tat eine Ehefrau in den USA. Das Resultat der Nachforschungen, die über Wochen andauerten, war zu ihrer Erleichterung negativ. Lustig ist, dass die Ehe trotzdem geschieden wurde, nachdem der überwachte Ehemann die Rechnung des Detektivs über mehr als 15.000 $US gefunden hatte. Denn dieser brave Partner hatte wegen einer Umstrukturierung an seinem Arbeitsplatz in der Tat zahlreiche Überstunden, auch an den Wochenenden machen müssen. Seiner Ehefrau hatte er das mehr verdiente Geld vorenthalten, weil er sie zum 10. Hochzeittag mit einer Reise nach Hawaii überraschen wollte. Den Vertrauensbruch, bewiesen durch den Überwachungsauftrag an den Privatermittler, fand er weniger lustig und reichte die Scheidung ein.

Und genau solche Fälle haben schon zahllose Beziehungen zerstört. Unbegründete Eifersucht ist eine der häufigsten Ursachen für Trennungen oder Scheidungen. Manche Partner steigern sich derart in ihre Vermutung hinein, dass sie sich ganz sicher sind, betrogen zu werden; ohne jegliche Beweise dafür. Fliegt das alles irgendwann auf, ist das wie eine Explosion, denn der angeblich betrügerische Partner wird durch ein intensives Wechselbad von Gefühlen geschickt. Aus dem kommen Menschen meist nicht unbeschadet wieder heraus, was über Kurz oder Lang meist zur Trennung führt.

Und manchmal werden fingierte Beweise für eine Affäre von angeblichen lieben Freunden lanciert, die sich mit einer Scheidung oder Trennung Vorteile verschaffen wollen. Wie Partner auf derartige Fake-Beweise und die Konfrontation damit reagieren, ist überaus lustig anzuschauen. Zumal, wenn beide Partner gekonnt aufs Korn genommen werden. Wie das geht? Klick auf Play!

 

 
 

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Apollo O. Bruckner, Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 92%