VG Wort Zählpixel

FUFIS #179: Jan Josef Liefers obduziert echte Leichen

 
 

Jan Josef Liefers kennt ihr als Tatort-Rechtsmediziner. Jetzt traut er sich an echte Leichen. Eine neue Crime-Doku nimmt euch mit in den Autopsiesaal und ihr seid hautnah auf der Couch dabei.

“Obduktion - Echte Fälle mit Tsokos und Liefers” heisst eine neue Doku-Serie, die ihr ab sofort bei TVNOW sehen könnt. Liefers kennt ihr schon, Tsokos trefft ihr jetzt.

Herr Tsokos, was kommt da auf uns zu?

Also es kommt eine wissenschaftliche Dokumentation auf die Zuschauer zu, die die Zuschauer mitnimmt in die Sektion Saal um einmal und das ist das Ziel. Das war meine Intention, als ich auf diese Idee kam und meinen alten Freund Jan Josef Liefers gefragt habe, ob er mich dabei begleiten würde. Einfach mal mit falschen Vorstellungen und Vorurteilen aus der Rechtsmedizin aufzuräumen und auf eine seriöse, auch wissenschaftlich ansprechende, aber eben auch ethisch vertretbare Art zu zeigen: Was machen wir tatsächlich in der Rechtsmedizin.

Wir sprechen hier über echte Leichen und echte Todesfälle?

Es geht um echte Leichen. Es geht um echte Todesfälle und völlig authentische Untersuchungsmethoden.

Jetzt sind Sie ja Rechtsmediziner. Jan Josef Liefers ist Schauspieler. Wie kommt das zusammen?

Die Zuschauerinnen und der Zuschauer begleiten Jan Josef Liefers und mich von der äußeren Leichenschau über die Computer, topografischen Untersuchung bis zur Obduktion. Sie sind also die ganze Zeit dabei. Wir sehen vieles. Natürlich kann man nicht alles zeigen. Aber das, was nicht gezeigt wird, wird den Zuschauern von Jan Josef Liefers als Brücke erklärt und verdeutlicht, was er da gerade sieht.

Was glauben Sie, warum brauchen wir eine Sendung, die echte Obduktionen zeigt?

Ich bin seit 25 Jahren Rechtsmediziner und bin in diesen Jahren immer wieder gefragt worden: "Kann ich mal bei einer Obduktion dabei sein? Ich würde so gerne mal wissen, was da los ist. Stimmt es, dass ihr euch zum Beispiel Menthol Paste unter die Nase schmiert?" Da habe ich immer gesagt Nein, man kann nicht dabei sein. Irgendwann habe ich mir die Frage gestellt: Vielleicht kann man ja doch dabei sein, wenn man das nämlich auf eine seriöse, wissenschaftlich interessante, aber auch ethisch vertretbare Art transportiert. Wenn man das nämlich fürs Fernsehen dokumentiert.

Wie war's für Jan Josef Liefers? Für den was ja auch, glaube ich, die erste Obduktion. Richtig?

Er hat durchgehalten bis zum Ende, ja. Aber das war mir eigentlich von vornherein klar.

Ich habe noch ein bisschen Schwierigkeiten, mir den Ablauf vorzustellen. Wen genau obduziert Sie da und warum?

Wir haben sämtliche persönlichen Daten anonymisiert. Wir wahren also den Datenschutz und auch die Persönlichkeitsrechte. Man sieht eben keine Gesichter. Aber es handelt sich eben auch um echte Todesfälle, um authentische Untersuchungen. Und in dem Moment, wo wir bei der Obduktion feststellen, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt, müssen natürlich die Kameras ausgemacht werden. Müssen die Dreharbeiten abgebrochen werden und dann kann das Material auch nicht verwertet werden. Denn dann ist das ein Fall für die Mordkommission.

Wie hat das bei Ihnen eigentlich alles überhaupt angefangen? Rechtsmediziner zu werden, das ist ja jetzt nicht gerade der alltäglichste Berufswunsch. Wie findet man raus, dass das genau sein Ding ist?

Ich denke, dass ich schon als Kind so eine gewisse Veranlagung für Naturwissenschaften hatte. Also ich bin viel durch den Wald gestromert und habe da irgendwelche Tier-Skelette gefunden, habe Tiere beobachtet, habe mich für Leichen sehr früh interessiert. Hab mit 12/13 schon so Archäologie-Bücher gelesen und komme aus einer Mediziner-Familie. Habe dann Medizin studiert und wir haben eigentlich alle medizinischen Fächer gut gefallen. Und irgendwann hab ich die Vorlesungen Rechtsmedizin gehört im Studium und wusste genau: das ist es. Das war wirklich so ein Schlüsselerlebnis für mich, dass ich das Gefühl hatte, einerseits läuft hier alles, was die Medizin hergibt zusammen, aber man kann eben auch über den Tellerrand gucken. Und andererseits kann ich mir vorstellen, dass ich das mein ganzes Leben mit großer professioneller Freude tun.

Das klingt nach Leidenschaft. Michael Tsokos war das hier bei FUFIS, Film und Fernsehen in Serie. Zusammen mit Jan Josef Liefers seht ihr ihn jetzt echte Leichen obduzieren, wann immer ihr wollt, neu bei TVNOW.

 

 
 
 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 90%